Verkehrsrechtsschutz hilft auch bei Ärger mit Bußgeldbescheiden

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung leistet z. B. auch im Falle von Unstimmigkeiten bei Ordnungswidrigkeiten,  wie zu schnellem Fahren,  dem Übersehen einer Ampel und Falschparken. Die entstehenden Kosten für das  Widerspruchsverfahren  gegen den Bußgeldbescheid werden übernommen, Dies gilt auch bei Ärger wegen eines drohenden Führerscheinentzuges oder einer falschen Berechnung der Kfz-Steuer.


Kaum Abgaben im Ruhestand bei privaten Rentenversicherungen

Rentenzahlungen aus privaten Rentenversicherungen werden nur mit dem sogenannten Ertragsanteil versteuert. Wenn z. B. der Rentenbeginn bei 67 Jahren liegt, bleiben 83 % der Rente steuerfrei. Und ein weiterer Aspekt spricht für die Privatrente: Für Leistungen aus Privatrenten brauchen Pflichtversicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung und Mitglieder der PKV keine Krankenkassenbeiträge zu entrichten. Zudem sind laufende oder einmalige Beitragszahlungen oder auch zusätzliche Sonderzahlungen jederzeit möglich. Die Auszahlung kann wahlweise erfolgen: als einmalige Kapitalabfindung,  als monatliche Rente bis zum Tod oder eine Kombination aus beiden. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern.


Ein Policenwechsel kann einige Hundert EURO Ersparnis bringen

Bis zu 20 % Ersparnis ist drin, wenn bis zum 30. November zu einem günstigeren Kfz-Versicherer umgestiegen wird, so die Werbespots in den Medien. Allerdings ist das Policenschnäppchen nur so lange preiswert, bis der Fahrer einen Unfall baut. Es lohnt sich daher einen Blick auf die Bedingungen zu werfen: z. B. wie viel Stufen gehen bei einem selbst verschuldeten Unfall beim Schadenfreiheitsrabatt verloren, wichtig ist auch eine hohe Absicherung (50 – 100 Mio EURO) bei der Haftpflichtversicherung,  ebenso sollte grobe Fahrlässigkeit versichert sein, und wer eine Selbstbeteiligung von 300 EURO bei der Vollkasko- und 150 EURO bei Teilkaskoversicherung wählt, macht alles richtig.


Bildungssparen für Kinder oder Enkel

Fast jedes zweite Kind wird später studieren. Selbst in nicht so teuren Städten brauchen Studenten mindestens 600 EURO monatlich. Wer im Ausland oder an einer privaten Hochschule studiert, muss mit ganz anderen Beträgen rechnen. Da macht es Sinn, frühzeitig darüber nachzudenken, wie man den späteren Bildungsweg des Nachwuchses sinnvoll absichern kann. Ein Weg wäre der Abschluss einer Lebensversicherung direkt nach der Geburt bis zum Rentenalter des Kindes mit flexibler Entnahme des Kapitals,  z. B. zu Beginn des Studiums. Bei eigenem Verdienst kann die Police dann von der versicherten Person übernommen werden.


Hausrat: Kein Schutz bei Weitervermietung

Wer seine Wohnung als Ferienwohnung weitervermietet, muss den Hausratversicherer über das veränderte Risiko informieren, obwohl die Versicherung nicht eintritt, wenn der Gast das Mobiliar beschädigt hat. Insoweit ist es sinnvoll, vor Abschluss des Mietvertrages die Vorlage einer Haftpflichtpolice zu verlangen bzw. eine Kaution zu vereinbaren.


Versicherungspflicht für Hunde in Berlin

Die in Deutschland lebenden ca. 7 Mio Hunde verursachen Schäden von etwa 100 Mio Euro pro Jahr. In Berlin und einigen anderen Bundesländern ist es sogar Pflicht, seinen Hund – und zwar keinesfalls nur Kampfhunde –  gegen Haftpflichtansprüche Dritter zu versichern. Während Katzen in der privaten Haftpflicht mitversichert sind, auch wenn sie aushäusig sind. Bei allen Haustieren, die keine Nutztiere sind, gilt zudem das Prinzip der Gefährdungshaftung. Also auch, wenn sich der Halter korrekt verhält und jemand z. B.  über die Hundeleine stolpert, muss er für die entstehenden Kosten, wie z. B. Krankenhausaufenthalt, Lohnausfall und Schmerzensgeld aufkommen. Die Hundehaftpflicht-Police kostet ca. 80 EURO jährlich.


Vergangen ist nicht vergessen

Die Verjährung von Ansprüchen aus Behandlungsfehlern beträgt drei Jahre. Zu beachten ist aber, dass nach höchstrichterlicher Rechtsprechung die  Verjährungsfrist erst dann zu laufen beginnt, wenn der Patient Kenntnis von den wesentlichen Umständen des Behandlungsverlaufs erlangt hat. Insoweit kann die Verjährungsfrist in Arzthaftpflichtfällen oft erst viele Jahre nach der Behandlung beginnen. Um dieses Risiko auszuschließen, ist der Abschluss einer  Nachhaftungsversicherung ratsam. Die Prämie ist weitaus geringer als der Beitrag für den bisherigen Haftpflicht-Versicherungsschutz. Wir überprüfen gern Ihre Police, Rufen Sie uns an.


Rechtsschutz für moderne Fortbewegungsmittel

Unser Gruppen-Versicherungspartner – die ROLAND-Rechtsschutz AG – hat auf die zunehmenden Möglichkeiten der Mobilität reagiert und durch den Einzel-Baustein „Verkehr“ Streitigkeiten mitabgesichert, die im Zusammenhang mit der Nutzung von Carsharing-Angeboten, Fernbussen oder E-Bikes entstehen können. Sollten Sie zeitweilig oben angeführte Angebote nutzen,  ist der Einschluss dieses erweiterten Bausteins sinnvoll.


Altersvorsorge

Wer seinen Lebensstandard im Alter halten will, sollte möglichst früh privat vorsorgen. Wer z. B. mit 67 Jahren monatlich 1 000 EURO aus einer privaten Rentenversicherung erhalten möchte, muss z.B. mit 35 Jahren ca. 350 EURO monatlich ansparen. Zurzeit ist mit einer Rendite von 3,40 % zu rechnen, also erheblich mehr als bei anderen Anlageformen.


Wann muss ich eine Krankenversicherung abschließen?

Krankenversichert sein muss jeder in Deutschland. Kinder sind meist In der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) der Eltern beitragsfrei mitversichert.  Dies bis zum 25. Lebensjahr bzw. mit dem Eintritt ins Berufsleben. Dann besteht grundsätzlich Wahlfreiheit zwischen dem gesetzlichen und privaten Versicherungsschutz. Voraussetzung für den Abschluss einer privaten Krankenversicherung  (PKV) ist  das Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze, die 2016 bei 56.250 EURO jährlich  = monatlich 4.687,50 EURO liegen wird. Der Beitrag bemisst sich in der GKV nach dem Einkommen, in der PKV nach Alter, Gesundheitszustand und Umfang der Leistungen. Der Arbeitgeber beteiligt sich jeweils hälftig an den Kosten, maximal mit 309,34 EURO (2016). Es sind vor allem die weitaus besseren Leistungen und die dafür günstigeren Prämien,  die den Wechsel in die PKV attraktiv machen. Wir beraten Sie gern, rufen Sie uns an.